Bitte für uns, o liebe Heilige Gottesmutter,

auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi...

 

_____________________

 

  

 

Auswahl der Beiträge

 

Bitte in der Tabelle auf die Überschrift klicken!

 

 

Beitrag 1

 

 

 

„Dem Unbefleckten Herzen Mariä Sühne leisten“

 

 

  • Die Visionen von Sr. Lúcia in Pontevedra und Tuy'

Bei der Erscheinung vom 13. Juli 1917 sprach die Gottesmutter:

  • „Ich werde wiederkommen, um die Weihe Russlands an Mein  Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen zu erbitten.“ 

Dieses Versprechen wurde zu einer Zeit eingelöst, da Lúcia als Postu-lantin in Pontevedra weilte.

 

 

Als die Muttergottes in Fatima den drei Hirtenkindern Lucia, Fran-cisco und Jacinta, im Jahr 1917 erschienen ist, hinterließ Sie drei wichtige Hauptbotschaften:

  1. das tägliche Rosenkranzgebet
  2. Sühne und Buße für die Sünder
  3. die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu begründen (jeden Samstag als Mariensamstag begehen;  jeden 1. Samstag im Monat als Herz Mariä-Sühnesamstag begehen)
  4. die Weihe an Ihr Unbeflecktes Herz

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 2

 

 

 

Bedeutung der Erscheinungen der Muttergottes in Pontevedra

 

 

Die Gottesmutter legte Ihre Hand auf die Schultern Lucias und zeigte ein von Dornen umgebenes Herz, das Sie in der rechten Hand hatte.

 

Das Jesuskind sagte:

  • Habe Mitleid mit dem Herzen deiner Heiligsten Mutter, umge-ben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen es ständig durchbohren, ohne dass jemand einen Sühneakt machen würde, um sie herauszuziehen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 3

 

 

 

Verheißungen der Muttergottes für alle,

die den Herz-Mariä-Sühnesamstag

5 mal hintereinander begehen

 

 

Darauf sagte die Heiligste Jungfrau:

  • Meine Tochter, schau Mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten es ständig durchbohren. Suche wenig-stens du Mich zu trösten und teile mit, dass Ich verspreche, all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil dieser Seelen notwendig sind, beizustehen, die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und Mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 Rosenkranz-geheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, Mir dadurch Sühne zu leisten.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 4

 

 

 

Der Grund für 5 Herz-Mariä-Sühnesamstage

 

  • Der Beichtvater Lucias fragte eines Tages nach dem Grund der Fünferzahl.

 

Lucia gab ihm nach einer inneren Eingebung folgende Antwort Jesu wieder:

  • Meine Tochter, der Grund ist einfach: Es geht um die fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden:
  1. die Lästerungen gegen die Unbefleckte Empfängnis,
  2. gegen Ihre Jungfräulichkeit,
  3. gegen Ihre Gottesmutterschaft, zugleich mit der Ablehnung, Sie als Mutter der Menschen anzuerkennen,
  4. jene, die öffentlich versuchen, den Kinderherzen die Gleich-gültigkeit, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese Unbefleckte Mutter einzuflößen,
  5. jene, die Sie direkt in Ihren heiligen Bildern verunehren.

 

zurück