Auswahl der Psalmen

Stand: 14. August 2022

 

 

  

Schrittweise werden weitere Psalmen hinzugefügt.

Bitte in der Tabelle auf die Überschrift klicken!

 

Ps

 

Überschrift online
   

 

2022

72 Gepriesen sei der Herr, Israels Gott, der allein Wunder wirkt! 14.08.
71 Bei Dir, Herr, suche ich Zuflucht 07.08.
70 Doch jubeln u. Deiner sich freuen sollen alle, die Dich suchen! 30.07.
69 Erhöre mich, Herr; denn gütig ist Deine Huld! Nach Deiner großen Barmherzigkeit wende Dich mir zu! 23.07.
68 Gepriesen sei der Herr Tag für Tag! Er trägt unsre Last; Gott ist unsre Hilfe 09.07.
67 Gott sei uns gnädig u. segne uns! Er lasse uns Sein Antlitz leuchten! 25.06.
66 Ja, Du hast uns geprüft, o Gott, geläutert, wie man das Silber läutert 18.06.
65 Dir gebührt Lobpreis, o Gott, in Sion; Dir erfüllt man Gelöbnisse 11.06.
64 Der Gerechte freut sich des Herrn und findet Zuflucht bei Ihm 28.05.
63 Gott, Du bist mein Gott, Dich suche ich! Meine Seele dürstet nach Dir... 22.05.
62 Er nur ist mein Fels u. meine Hilfe, meine Burg, dass ich nicht wanke 14.05.
61 So will ich Deinem Namen allzeit lobsingen 08.05.
60 Mit Gott entfalten wir Kraft. Er ist es, der unsere Gegner zertritt 02.04.
59 Denn Du bist für mich eine hohe Burg u. eine Zuflucht am Tage der Not 26.03.
58 "Ja, es gibt einen Gott, der Gericht hält auf Erden" 20.03.
57 Zeige Deine Hoheit am Himmel, o Gott... 13.03.
56 Auf Gott vertraue ich ohne Furcht. Was können Menschen mir antun? 06.03.
55 Verwirre, Herr, zerspalte ihre Sprache, denn Gewalttat muss ich sehen u. Streitigkeiten... 26.02.
54 Siehe, Gott ist mein Helfer! Der Herr ist die Stützt meines Lebens 19.02.
53 Doch sie sind alle abgewichen, restlos verdorben, keiner tut Gutes, auch nicht ein einziger 05.02.
52 Auf Gottes Huld vertraue ich immer und ewig 29.01.
51 Herr, öffne Du mir meine Lippen, so wird mein Mund Dein Lob verkünden! 22.01.

 

 

Psalmen Kapitel 72

 

Ps 72:1 [Von Salomo.] Gott, gib dein Richteramt dem König, dein gerechtes Walten dem Königssohn!

Ps 72:2 Er richte dein Volk in Gerechtigkeit und deine Bedrängten nach Recht!

Ps 72:3 Mögen die Berge dem Volke Wohlfahrt bringen, die Hügel Gerechtigkeit!

Ps 72:4 Den Bedrängten im Volke schaffe er Recht, helfe den Söhnen des Armen und zermalme den Bedrücker!

Ps 72:5 Er lebe, solange die Sonne scheint und der Mond, von Geschlecht zu Geschlecht!

Ps 72:6 Er sei dem Regen gleich, der auf den Rasen fällt, den Regenschauern, die das Land benetzen!

Ps 72:7 In seinen Tagen blühe das Recht und Fülle des Heils, bis kein Mond mehr scheint!

Ps 72:8 Er herrsche von Meer zu Meer, vom Euphratstrom bis an die Enden der Erde!

Ps 72:9 Die Gegner sollen vor ihm sich beugen und seine Feinde den Staub lecken!

Ps 72:10 Die Könige von Tarsis und den Inseln sollen Geschenke bringen, die Könige von Saba und Seba Gaben entrichten!

Ps 72:11 Alle Könige sollen ihm huldigen, alle Völker ihm dienstbar sein!

Ps 72:12 Denn er befreit den Armen, wenn er um Hilfe ruft, den Bedrängten und den, der keinen Helfer hat.

Ps 72:13 Er erbarmt sich des Geringen und Armen, das Leben der Armen rettet er.

Ps 72:14 Aus Bedrückung und Gewalt erlöst er ihr Leben; denn kostbar ist in seinen Augen ihr Blut.

Ps 72:15 Er lebe, und Gold aus Saba gebe man ihm! Man bete ständig für ihn, erflehe ihm allezeit Segen!

Ps 72:16 Fülle von Korn sei im Lande; selbst auf den Gipfeln der Berge woge es! Üppig wie der Libanon sei seine Frucht, und seine Halme mögen blühen wie das Gras des Feldes!

Ps 72:17 Sein Name sei ewig gelobt! Solange die Sonne scheint, bleibe sein Name! In ihm mögen sich segnen alle Geschlechter, alle Völker sollen ihn glücklich preisen! -

Ps 72:18 Gepriesen sei der Herr, Israels Gott, der allein Wunder wirkt!

Ps 72:19 Ja, gepriesen sei sein herrlicher Name in Ewigkeit, und die ganze Erde sei erfüllt von seiner Herrlichkeit! Amen. Amen.

Ps 72:20 [Zu Ende sind die Gebete Davids, des Sohnes des Isai.]

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 71

 

Ps 71:1 Bei dir, Herr, suche ich Zuflucht, möge ich niemals enttäuscht werden!

Ps 71:2 In deiner Gerechtigkeit rette mich und befreie mich! Neige dein Ohr mir zu und bring mir Hilfe!

Ps 71:3 Sei mir ein sicherer Fels, eine feste Burg, um mir zu helfen! Ja, mein Fels und meine Feste bist du!

Ps 71:4 Mein Gott, befreie mich aus der Hand des Frevlers, aus der Faust des Verbrechers und Bedrückers!

Ps 71:5 Du bist ja, Herr, meine Hoffnung, mein Vertrauen, Herr, von Jugend an.

Ps 71:6 Auf dich verlasse ich mich vom Mutterleib an, vom Mutterschoß an bist du mein Hort. Dir gilt mein Lobpreis allezeit.

Ps 71:7 Wie ein Schreckenszeichen war ich für viele, doch du bist meine starke Zuflucht.

Ps 71:8 Mein Mund ist voll deines Lobes, den ganzen Tag voll deiner Verherrlichung.

Ps 71:9 Verwirf mich nicht zur Zeit des Alters, wenn die Kraft mir schwindet, verlass mich nicht!

Ps 71:10 Denn meine Feinde reden über mich; die auf mein Leben lauern, beraten sich gemeinsam.

Ps 71:11 Sie sagen: "Gott hat ihn verlassen! Verfolgt und ergreift ihn; er hat ja keinen Retter!"

Ps 71:12 Gott, sei mir nicht fern! Mein Gott, eile mir zu Hilfe!

Ps 71:13 Vor Scham vergehen sollen alle, die meinem Leben nachstellen! In Schimpf und Schande sollen sich hüllen, die mein Unglück erstreben!

Ps 71:14 Ich aber will allezeit hoffen und all deinen Ruhm noch mehren!

Ps 71:15 Mein Mund verkündet deine Gerechtigkeit, zu jeder Zeit deine Hilfe. Denn die Schreibkunst verstehe ich nicht.

Ps 71:16 Ich komme um der Großtaten des Herrn willen; einzig deine Gerechtigkeit, Herr, besinge ich.

Ps 71:17 Gott, du hast mich belehrt von Jugend an, und bis jetzt verkünde ich deine Wunder.

Ps 71:18 Auch wenn ich alt werde und grau, Gott, verlass mich nicht, bis ich jedem künftigen Geschlecht berichte von deinem (machtvollen) Arm!

Ps 71:19 Gott, dein Machterweis und deine Gerechtigkeit reichen bis zur Himmelshöhe. Großes hast du vollbracht; Gott, wer ist dir gleich?

Ps 71:20 Du ließest mich Nöte erleiden, viele und schlimme. Du wirst mich wieder beleben und aus den Tiefen der Erde mich wieder heraufführen.

Ps 71:21 Mehre meine Würde und spende von neuem mir Trost!

Ps 71:22 Dann will ich dich preisen mit Harfenklang, deine Treue preisen, mein Gott! Auf der Zither will ich dir spielen, Heiliger Israels!

Ps 71:23 Meine Lippen sollen frohlocken bei meinem Spiel und meine Seele, die du erlöst hast!

Ps 71:24 Auch meine Zunge soll allezeit von deiner Gerechtigkeit reden: wie in Schande und Schmach geriet, wer mein Unglück erstrebte.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 70

 

Ps 70:1 [Dem Chorleiter. Von David. Zum Weihrauchopfer.]

Ps 70:2 Sei gewillt, o Gott, mich zu retten! Herr, eile mir zu Hilfe!

Ps 70:3 Voll Schande und Schmach seien alle, die mir nach dem Leben trachten! Beschämt sollen rückwärts weichen, die über mein Unglück schadenfroh sind!

Ps 70:4 Umkehren sollen vor Schande, die mich verhöhnen: "Hui, hui!"

Ps 70:5 Doch jubeln und deiner sich freuen sollen alle, die dich suchen! Wer deine Hilfe liebt, soll immerdar sprechen: "Groß ist Gott!"

Ps 70:6 Ich aber bin elend und arm! Gott, eile, mir beizustehen! Meine Hilfe und mein Retter bist du; Herr, halte dich nicht zurück!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 69

 

Ps 69:1 [Dem Chorleiter. Nach "Lilien". Von David.]

Ps 69:2 Hilf mir, Gott, denn das Wasser geht mir schon bis zur Kehle!

Ps 69:3 Ich versinke in tiefem Schlamm und finde keinen Halt. In Wassertiefen bin ich geraten, und die Flut reißt mich hinweg.

Ps 69:4 Erschöpft bin ich vom Rufen, heiser ist meine Kehle; meine Augen versagen vor lauter Warten auf meinen Gott.

Ps 69:5 Zahlreicher als meines Hauptes Haare sind die, welche ohne Grund mich hassen. Stark sind meine Verderber, meine lügnerischen Feinde. Was ich nicht geraubt, das soll ich erstatten.

Ps 69:6 Gott, du allein kennst meine Torheit, meine Sünden sind dir nicht verborgen.

Ps 69:7 Durch mich mögen keine Enttäuschung erleben, die deiner harren, o Herr, der Heerscharen Herr! Durch mich sollen keine Beschämung erleiden, die dich suchen, Israels Gott!

Ps 69:8 Denn deinetwillen ertrage ich Schmach, bedeckt Schande mein Antlitz.

Ps 69:9 Fremd geworden bin ich meinen Brüdern, unbekannt den Söhnen meiner Mutter.

Ps 69:10 Denn der Eifer für dein Haus verzehrte mich, und die Schmähungen aller, die dich schmähten, fielen auf mich.

Ps 69:11 Ich quälte mich selbst mit Fasten; doch es trug mir nur Schmähung ein.

Ps 69:12 Das Trauerkleid nahm ich mir zum Gewand und wurde Ziel ihres Spottes.

Ps 69:13 Die im Tore sitzen, befassen sich mit mir, desgleichen die spöttelnden Lieder der Zecher.

Ps 69:14 Ich aber richte, Herr, mein Gebet zu dir zur Zeit der Gnade, o Gott. Erhöre mich in deiner großen Huld durch deine treue Hilfe!

Ps 69:15 Entreiße mich dem Sumpf, damit ich nicht versinke! Möge ich vor meinen Hassern Rettung finden und vor den Wassertiefen!

Ps 69:16 Nicht reiße die Wasserflut mich fort, die Tiefe verschlinge mich nicht, der Brunnen verschließe nicht über mir seinen Schlund!

Ps 69:17 Erhöre mich, Herr; denn gütig ist deine Huld! Nach deiner großen Barmherzigkeit wende dich mir zu!

Ps 69:18 Verbirg dein Antlitz nicht vor deinem Knecht! Ich bin in Not; erhöre mich recht bald!

Ps 69:19 Komm doch zu mir, erlöse mich! Befreie mich um meiner Feinde willen!

Ps 69:20 Du kennst ja meine Schmach, und vor dir stehen alle meine Widersacher.

Ps 69:21 Die Schmach bricht mir das Herz; meine Schande und mein Schimpf sind unheilbar. Ich hoffte zwar auf Mitleid, doch vergebens, auf Tröster, aber keinen fand ich.

Ps 69:22 Sie gaben mir als Nahrung Gift und Essig für den Durst als Trank.

Ps 69:23 Möge ihr Tisch vor ihnen zur Falle werden, und ihre Opfermahle seien zum Fangnetz!

Ps 69:24 Ihre Augen mögen erlöschen, dass sie nicht sehen; ihre Hüften lass immerdar wanken!

Ps 69:25 Schütte aus über sie deinen Grimm, deine Zornesglut soll sie treffen!

Ps 69:26 Ihr Lagerplatz möge veröden, und niemand wohne in ihren Zelten!

Ps 69:27 Denn sie verfolgen, den du bereits schlugst, und mehren den Schmerz dessen, den du getroffen.

Ps 69:28 Häufe ihnen Schuld auf Schuld, dass sie vor dir nie recht bekommen!

Ps 69:29 Sie seien gelöscht aus dem Buch der Lebendigen, nicht aufgezeichnet bei den Gerechten!

Ps 69:30 Ich aber bin elend und leidend; deine Hilfe, o Gott, richte mich auf!

Ps 69:31 Im Lied will ich loben den Namen Gottes, will ihn hoch erheben im Danklied.

Ps 69:32 Das gefällt dem Herrn besser als Opferstiere, als Farren mit Hörnern und Klauen.

Ps 69:33 Schaut her, ihr Gebeugten, und freut euch! Die ihr Gott sucht, euer Herz lebe auf!

Ps 69:34 Denn der Herr hört auf die Armen und verachtet seine Gefangenen nicht.

Ps 69:35 Himmel und Erde mögen ihn preisen, die Meere und alles, was darin sich bewegt!

Ps 69:36 Denn Gott wird Sion erretten und die Städte Judas wieder erbauen, so dass man dort Wohnung und Besitz finden kann.

Ps 69:37 Die Kinder seiner Diener werden es erben; wer seinen Namen liebt, wird darin weilen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 68

 

Ps 68:1 [Dem Chorleiter. Von David. Ein Psalm. Ein Lied.]

Ps 68:2 Gott erhebt sich. Da zerstieben seine Feinde, seine Gegner fliehen vor ihm.

Ps 68:3 Wie flüchtiger Rauch verweht, wie Wachs vor dem Feuer zerfließt, so vergehen die Frevler vor Gottes Antlitz.

Ps 68:4 Doch die Gerechten freuen sich und jubeln vor dem Angesicht Gottes; sie jauchzen vor Freude.

Ps 68:5 Singet Gott, preist seinen Namen! Bahnt einen Weg ihm, der durch die Steppen einherfährt! Freut euch des Herrn und jubelt vor ihm!

Ps 68:6 Vater der Waisen und Anwalt der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnstatt.

Ps 68:7 Vereinsamte bringt Gott nach Hause, Gefangene führt er heraus ins Heil, nur Trotzige bleiben in dürrem Land.

Ps 68:8 Gott, als du herzogst vor deinem Volke, als du einherschrittest in der Wüste, [Zwischenspiel]

Ps 68:9 da bebte die Erde, ja es triefte der Himmel vor Gott [am Sinai], vor Gott, dem Gott Israels.

Ps 68:10 Großmütig sandtest du Regen, o Gott, dein verschmachtendes Erbland hast du erquickt.

Ps 68:11 Dein zeltendes Volk fand Wohnung darin; du erquicktest den Armen in deiner Güte, o Gott.

Ps 68:12 Der Herr gab Befehl, der großen Heereszug verkündete.

Ps 68:13 Die Könige der Heere flohen, ja flohen, und die Frau im Hause verteilte die Beute.

Ps 68:14 Mögt ihr (andern) auch lagern am warmen Herd - die Flügel der Taube sind bedeckt mit Silber und ihre Schwingen mit gelbem Gold.

Ps 68:15 Als der Allmächtige Könige zerstreute, damals schneite es auf dem Zalmon. -

Ps 68:16 Ein erhabenes Gebirge ist Basans Gebirge, ein gipfelreiches Gebirge ist Basans Gebirge.

Ps 68:17 Warum schaut ihr voll Neid, ihr gipfelreichen Berge, auf den Berg, den Gott sich zum Sitz erkor, ja, auf dem der Herr für ewige Zeiten thront?

Ps 68:18 Der Wagen Gottes sind zehntausende, abertausende! Der Herr kam vom Sinai ins Heiligtum gezogen.

Ps 68:19 Du stiegst zur Höhe empor, führtest Gefangene mit, empfingst Geschenke von den Menschen, selbst von jenen, die sich sträubten, zu wohnen beim Herrn und Gott.

Ps 68:20 Gepriesen sei der Herr Tag für Tag! Er trägt unsre Last; Gott ist unsre Hilfe. [Zwischenspiel]

Ps 68:21 Gott ist für uns ein helfender Gott! Der Herr und Gebieter weiß Auswege vor dem Tod.

Ps 68:22 Ja, Gott zerschmettert das Haupt seiner Feinde, den Haarscheitel dessen, der einhergeht in seinen Sünden.

Ps 68:23 Der Herr hat gesprochen: "Aus Basan bringe ich heim, bringe heim aus den Tiefen des Meeres,

Ps 68:24 dass dein Fuß sich bade in Blut, die Zunge deiner Hunde Anteil bekomme an den Feinden."

Ps 68:25 Man schaut deinen Einzug, o Gott, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:

Ps 68:26 Voraus ziehen die Sänger, dann folgen die Saitenspieler inmitten paukenschlagender Mädchen.

Ps 68:27 "In Gruppen lobpreist Gott, lobpreist den Herrn, ihr vom Stamm Israels!"

Ps 68:28 Da ist Benjamin - klein, doch ihr Führer -, die Fürsten von Juda mit Jubelrufen, die Fürsten von Sebulun, die Fürsten von Naphtali!

Ps 68:29 Entbiete, o Gott, deine Macht, die göttliche Macht, die du an uns erwiesen,

Ps 68:30 von deinem Tempel her über Jerusalem! Dir sollen Könige Gaben bringen! -

Ps 68:31 Bedrohe das Tier im Schilf, die Rotte der Stiere unter den Völkerkälbern! Tritt nieder, die Wohlgefallen haben an Silber! Zerstreue die Völker, die Kriege wünschen!

Ps 68:32 Man bringe aus Ägypten eherne Geräte, Kusch erhebe seine Hände zu Gott!

Ps 68:33 Ihr Reiche der Erde, singet Gott, preiset den Herrn! [Zwischenspiel]

Ps 68:34 Ihn, der hinfährt über den Himmel, den ewigen Himmel! Siehe, er lässt seine Stimme ertönen, die mächtige Stimme!

Ps 68:35 Rühmt Gottes Macht! Über Israel strahlt seine Hoheit, bis zu den Wolken seine Macht.

Ps 68:36 Furchtgebietend ist Gott von seinem Heiligtum her. Israels Gott gibt seinem Volke Kraft und Stärke. Gepriesen sei Gott!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 67

 

Ps 67:1 [Dem Chorleiter. Zum Saitenspiel. Ein Psalm. Ein Lied.]

Ps 67:2 Gott sei uns gnädig und segne uns! Er lasse uns sein Antlitz leuchten! [Zwischenspiel]

Ps 67:3 So wird man auf Erden dein Walten erkennen, unter allen Völkern deine Hilfe.

Ps 67:4 Die Völker sollen dich preisen, Gott, es sollen dich preisen die Völker alle!

Ps 67:5 Nationen sollen sich freuen und jubeln; denn du regierst die Völker gerecht und lenkst die Nationen auf Erden. [Zwischenspiel]

Ps 67:6 Die Völker sollen dich preisen, Gott, es sollen dich preisen die Völker alle!

Ps 67:7 Das Land hat seinen Ertrag geliefert. Es segnet uns Gott, unser Gott.

Ps 67:8 Es segnet uns Gott, und ihn sollen fürchten alle Enden der Erde!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 66

 

Ps 66:1 [Dem Chorleiter. Ein Lied. Ein Psalm.] Jubelt Gott, alle Länder!

Ps 66:2 Singt vom Ruhm seines Namens, entbietet ihm ehrenden Lobgesang!

Ps 66:3 Sprecht zu Gott: "Wie ehrfurchtgebietend sind deine Werke! Ob deiner gewaltigen Macht huldigen dir deine Feinde.

Ps 66:4 Alle Welt neige sich vor dir, singe dir, besinge deinen Namen!" [Zwischenspiel]

Ps 66:5 Kommt und schaut das Wirken Gottes! Schauervoll ist sein Walten über den Menschen.

Ps 66:6 Er verwandelt das Meer in trockenes Land, zu Fuß durchschritt man den Strom. So wollen wir seiner uns freuen!

Ps 66:7 Ewig herrscht er in seiner Kraft, seine Augen achten auf die Völker, die Widerspenstigen können sich nicht erheben. [Zwischenspiel]

Ps 66:8 Preist, ihr Völker, unsern Gott! Lasst laut sein Lob erschallen!

Ps 66:9 Er hat uns am Leben erhalten, hat unseren Fuß nicht zum Wanken gebracht.

Ps 66:10 Ja, du hast uns geprüft, o Gott, geläutert, wie man das Silber läutert.

Ps 66:11 Du ließest uns ins Netz geraten, legtest Fesseln um unsere Hüften.

Ps 66:12 Menschen ließest du uns über die Köpfe fahren; wir mussten durch Feuer und Wasser gehen; doch du führtest uns hinaus in die Freiheit.

Ps 66:13 So komme ich mit Brandopfern in dein Haus und will dir meine Gelübde erfüllen,

Ps 66:14 wozu meine Lippen sich aufgetan, und die mein Mund in der Not versprochen.

Ps 66:15 Mastschafe bringe ich dir zum Brandopfer dar samt dem Opferduft von Widdern. Rinder und Böcke entrichte ich. [Zwischenspiel]

Ps 66:16 Kommt und vernehmt, ihr Gottesfürchtigen alle, ich will erzählen, wie er an mir getan!

Ps 66:17 Mit meinem Munde rief ich zu ihm, und Lobpreis war auf meiner Zunge.

Ps 66:18 Hätte ich Unrecht entdeckt in meinem Herzen, so hätte der Herr kein Gehör verliehen.

Ps 66:19 Doch wahrlich, Gott hat gehört, geachtet auf mein lautes Gebet.

Ps 66:20 Gepriesen sei Gott, der mein Gebet nicht verwarf und seine Gnade mir nicht versagte!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 65

 

Ps 65:1 [Dem Chorleiter. Psalm Davids. Ein Lied.]

Ps 65:2 Dir gebührt Lobpreis, o Gott, in Sion; dir erfüllt man Gelöbnisse.

Ps 65:3 Du erhörst die Gebete. Zu dir kommt alles Volk mit seiner Sündenlast.

Ps 65:4 Sind unsere Vergehen zu schwer für uns, so vergibst du sie.

Ps 65:5 Glücklich, wen du auserwählst und zu dir rufst, dass er in deinen Höfen wohne! Wir wollen uns am Segen deines Hauses laben, deines heiligen Tempels!

Ps 65:6 Mit furchtgebietenden Taten erhörst du uns voll Güte, Gott unseres Heiles, du Hoffnung aller Enden der Erde und der entlegensten Inseln!

Ps 65:7 Du hast die Berge hingestellt durch deine Kraft, mit Stärke dich umgürtet.

Ps 65:8 Du stillst das Brausen der Meere, das Brausen ihrer Wogen und das Tosen der Völker.

Ps 65:9 Ehrfurcht erfüllt die Bewohner der äußersten Grenzen vor deinen Zeichen, Morgen- und Abendland bringst du zum Jubeln.

Ps 65:10 Du hast die Erde aufgesucht, sie überflutet und überreich getränkt. Mit Wasser ist gefüllt der Gottesbach. Ihr Korn bereitest du den Menschen. Ja, so bereitest du die Erde:

Ps 65:11 Du bewässerst ihre Furchen, ebnest ihre Schollen, machst sie weich mit Regenschauern, segnest ihr Gewächs.

Ps 65:12 Du krönst das Jahr mit deiner guten Gabe, deine Pfade triefen von Üppigkeit.

Ps 65:13 Es triefen die Auen der Steppe, mit Jubel die Höhen sich gürten.

Ps 65:14 Die Anger sind mit Herden bekleidet, die Täler in Korn gehüllt. Sie jauchzen sich zu und singen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 64

 

Ps 64:1 [Dem Chorleiter. Psalm Davids.]

Ps 64:2 Höre, Gott, meinen klagenden Ruf, vor Feindesschrecken schütze mein Leben!

Ps 64:3 Birg mich vor der Rotte der Bösen, vor dem Toben der Übeltäter!

Ps 64:4 Sie schärfen ihre Zunge wie ein Schwert, zielen mit dem Pfeil ihrer giftigen Rede,

Ps 64:5 um aus dem Versteck den Schuldlosen zu treffen, ihn jählings zu treffen ohne Bedenken.

Ps 64:6 Eine schlimme Sache vereinbaren sie, besprechen sich, heimlich Fallen zu legen. Sie sagen: "Wer wird sie sehen?"

Ps 64:7 Sie sinnen auf Frevel, verbergen den ersonnenen Plan; das Innere eines jeden und das Herz ist ein Abgrund.

Ps 64:8 Aber Gott wird mit dem Pfeile sie treffen, plötzlich verspüren sie Wunden.

Ps 64:9 Er bringt sie zu Fall ob ihrer Zunge; wer sie erblickt, schüttelt den Kopf.

Ps 64:10 Da geraten alle Menschen in Furcht; sie verkünden das Eingreifen Gottes und verstehen sein Walten.

Ps 64:11 Der Gerechte freut sich des Herrn und findet Zuflucht bei ihm. Es rühmen sich alle redlichen Herzen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 63

 

Ps 63:1 [Ein Psalm von David, als er in der Wüste war.]

Ps 63:2 Gott, du bist mein Gott, dich suche ich! Meine Seele dürstet nach dir, mein Leib schmachtet nach dir wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

Ps 63:3 So schaue ich im Heiligtum nach dir aus, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen.

Ps 63:4 Denn deine Huld ist köstlicher als Leben; meine Lippen sollen dich preisen.

Ps 63:5 So will ich dich rühmen mein Leben lang, in deinem Namen die Hände erheben!

Ps 63:6 Wie an Fett und Mark kann ich mich sättigen; mit jubelnden Lippen lobsingt mein Mund,

Ps 63:7 wenn ich deiner gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen mich vertiefe in dich.

Ps 63:8 Du bist mir ja zur Hilfe geworden, im Schatten deiner Flügel frohlocke ich.

Ps 63:9 Meine Seele hängt an dir, deine Rechte hält mich fest.

Ps 63:10 Doch wer mir zum Verderben nach dem Leben trachtet, muss in die Tiefen der Erde versinken.

Ps 63:11 Der Gewalt des Schwertes gibt man sie preis, sie werden den Schakalen zur Beute.

Ps 63:12 Doch der König freut sich in Gott. Es rühmen sich alle, die bei ihm schwören; denn verschlossen wird den Lügnern der Mund.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 62

 

Ps 62:1 [Dem Chorleiter. Nach Jedutun. Psalm Davids.]

Ps 62:2 Auf Gott allein harrt still meine Seele, von ihm kommt mir Hilfe.

Ps 62:3 Er nur ist mein Fels und meine Hilfe, meine Burg, dass ich nicht wanke.

Ps 62:4 Wie lange bedrängt ihr einen einzelnen Mann, stürmt ihr alle heran wie gegen eine sinkende Wand, eine stürzende Mauer?

Ps 62:5 Ja, sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen, sie lieben die Lüge; mit ihrem Munde segnen sie, in ihrem Herzen fluchen sie. [Zwischenspiel]

Ps 62:6 Auf Gott allein harre still, meine Seele! Denn von ihm stammt meine Hoffnung.

Ps 62:7 Er nur ist mein Fels und meine Hilfe, meine Burg, dass ich nicht wanke.

Ps 62:8 Auf Gott ruht mein Heil und mein Ruhm; mein starker Fels, meine Zuflucht ist Gott.

Ps 62:9 Vertrau auf ihn, du ganze Volksgemeinde! Schüttet euer Herz ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. [Zwischenspiel]

Ps 62:10 Nur ein Hauch sind die Sterblichen, Täuschung die Menschen! Auf der Waage schnellen sie hoch, insgesamt leichter als ein Hauch.

Ps 62:11 Verlasst euch nicht auf Gewalt, setzt nicht leere Hoffnung auf Raub! Wenn der Reichtum wächst, hängt das Herz nicht daran!

Ps 62:12 Eines hat Gott gesprochen, zwei Dinge sind es, die ich vernahm: dass Gottes die Macht ist

Ps 62:13 und bei dir, Herr, die Gnade. Ja, du vergiltst einem jeden nach seinem Tun.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 61

 

Ps 61:1 [Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Von David.]

Ps 61:2 Höre, Gott, mein Flehen, achte auf mein Gebet!

Ps 61:3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verzagt. Führe du mich auf den Felsen, der für mich zu hoch!

Ps 61:4 Du bist ja meine Zuflucht, ein starker Turm vor dem Feind.

Ps 61:5 In deinem Zelte möchte ich für immer weilen, möchte mich im Schutze deiner Flügel bergen! [Zwischenspiel]

Ps 61:6 Denn du, o Gott, hörst meine Gelübde, erfüllst das Verlangen aller, die deinen Namen fürchten.

Ps 61:7 Mehre dem König die Tage seines Lebens! Seine Jahre mögen dauern von Geschlecht zu Geschlecht!

Ps 61:8 Vor Gottes Antlitz throne er ewig! Huld und Treue mögen ihn behüten!

Ps 61:9 So will ich deinem Namen allzeit lobsingen, meine Gelübde entrichten Tag für Tag!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 60

 

Ps 60:1 [Dem Chorleiter. Nach "Lilie". Ein Zeugnis. Geschriebenes Lied. Von David, zum Lehren,

Ps 60:2 als er gegen die Aramäer des Zweistromlandes und die Aramäer von Zoba kämpfte, und als Joab umkehrte und die Edomiter im Salztale schlug, zwölftausend Mann (2Sam 8).]

Ps 60:3 Gott, du hast uns verworfen, zerschlagen; du hast gezürnt, nun stelle uns wieder her!

Ps 60:4 Du hast die Erde erschüttert, gespalten; heile ihre Risse, denn sie wankt!

Ps 60:5 Du hast deinem Volke Hartes erwiesen, mit Taumelwein uns getränkt.

Ps 60:6 Deinen Frommen hast du ein Zeichen gegeben, sie sollten fliehen vor dem Bogen. [Zwischenspiel]

Ps 60:7 Damit deinen Lieblingen Rettung werde, hilf mit deiner Rechten, erhöre uns!

Ps 60:8 Gott hat bei seiner Heiligkeit versprochen: "Frohlockend will ich Sichem verteilen und das Tal von Sukkot vermessen!

Ps 60:9 Mein ist Gilead, und mein ist Manasse! Ephraim ist meines Hauptes Schutz, Juda mein Herrscherstab.

Ps 60:10 Mein Waschbecken ist Moab, auf Edom setze ich meinen Schuh, über Philistäa will ich triumphieren!"

Ps 60:11 Wer bringt mich zur befestigten Stadt, wer geleitet mich nach Edom?

Ps 60:12 Hast nicht du, o Gott, uns verworfen und bist nicht ausgezogen, o Gott, mit unseren Heeren?

Ps 60:13 Gewähre uns Beistand vor dem Feind; denn nichtig ist menschliche Hilfe!

Ps 60:14 Mit Gott entfalten wir Kraft. Er ist es, der unsere Gegner zertritt.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 59

 

Ps 59:1 [Dem Chorleiter. Nach "Lass nicht verderben". Von David. Geschriebenes Lied, als Saul hinschickte und man das Haus bewachte, um ihn zu töten (1 Sam 19,11).]

Ps 59:2 Vor meinen Feinden rette mich, mein Gott, behüte mich vor meinen Widersachern!

Ps 59:3 Rette mich vor Übeltätern, schütze mich vor Blutbefleckten!

Ps 59:4 Denn sieh, man lauert auf mein Leben; Mächtige stellen mir nach. Und doch liegt keine Schuld auf mir und keine Sünde, Herr.

Ps 59:5 Obgleich ich Unrecht nicht beging, stürmen sie an und stellen sich auf. Erwache, komm mir entgegen und schau!

Ps 59:6 Du bist ja, Herr der Heerscharen, Israels Gott! Wach auf, um alle Völker zu strafen! Verschone keinen treulosen Sünder! [Zwischenspiel]

Ps 59:7 Jeden Abend kehren sie wieder, heulen wie Hunde und durchschweifen die Stadt.

Ps 59:8 Siehe, sie lästern mit ihrem Mund, Schwerter sind ihre Lippen: "Es gibt keinen (Gott), der hört!"

Ps 59:9 Du aber, Herr, lachst ihrer; du spottest aller Völker.

Ps 59:10 Mein Hort, auf dich will ich achten; denn Gott ist meine hohe Burg.

Ps 59:11 Mein gütiger Gott kommt mir entgegen, Gott lässt mich herabblicken auf meine Gegner.

Ps 59:12 Töte sie nicht, damit es mein Volk nie vergesse! Zerstreue sie durch deine Macht und wirf sie nieder, Herr, unser Schild!

Ps 59:13 Wegen der Sünde ihres Mundes und der Rede ihrer Lippen sollen sie sich fangen in ihrem Stolz! Wegen des Fluches und wegen der Lüge, die sie sprechen,

Ps 59:14 vertilge im Zorn, vertilge, dass keiner mehr übrigbleibt! Dann wird man erkennen, dass Gott herrscht in Jakob und bis an die Enden der Erde. [Zwischenspiel]

Ps 59:15 Jeden Abend kehren sie wieder, heulen wie Hunde und durchschweifen die Stadt.

Ps 59:16 Sie streunen umher nach Nahrung; werden sie nicht satt, so verbleiben sie die Nacht hindurch.

Ps 59:17 Ich aber besinge deine Macht und preise am Morgen deine Huld. Denn du bist für mich eine hohe Burg und eine Zuflucht am Tage der Not.

Ps 59:18 Mein Hort, dir will ich singen; denn Gott ist meine hohe Burg, mein gütiger Gott.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 58

 

Ps 58:1 [Dem Chorleiter. Nach "Lasst nicht verderben". Von David. Geschriebenes Lied.]

Ps 58:2 Sprecht ihr in Wahrheit Recht, ihr Götter? Richtet ihr gerecht die Menschen?

Ps 58:3 Nein, mit bösem Herzen handelt ihr, Unrecht wägen eure Hände ab im Lande.

Ps 58:4 Abtrünnig sind die Frevler vom Mutterschoße an, von Geburt an gehen Lügenredner in die Irre.

Ps 58:5 Sie haben Gift wie Schlangengift, wie eine taube Natter, die ihr Ohr verschließt,

Ps 58:6 nicht auf die Stimme der Beschwörer achtet, nicht auf den klugen Zaubermeister.

Ps 58:7 Gott, zerbrich ihnen die Zähne im Rachen, zerschlage, Herr, das Gebiss der Löwen!

Ps 58:8 Sie sollen vergehen wie verrinnendes Wasser, wie Gras auf dem Wege verwelken!

Ps 58:9 Sie mögen der Schnecke gleichen, die kriechend zerfließt, der Fehlgeburt eines Weibes, die niemals die Sonne schaut!

Ps 58:10 Sie seien wie Reisig, das noch frisch die Glut schon hinwegrafft, bevor ihre Kochtöpfe es zu spüren bekommen.

Ps 58:11 Der Gerechte wird sich freuen, wenn er Rache sieht, seine Füße im Blute des Frevlers baden kann.

Ps 58:12 Dann werden die Leute sagen: "Fürwahr, der Gerechte empfängt seinen Lohn; ja, es gibt einen Gott, der Gericht hält auf Erden!"

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 57

 

Ps 57:1 [Dem Chorleiter. Nach "Lass nicht verderben". Von David. Geschriebenes Lied, als er vor Saul in die Höhle floh.]

Ps 57:2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig; denn bei dir suche ich Zuflucht. Ja, im Schatten deiner Flügel suche ich Zuflucht, bis das Unheil vorüber ist.

Ps 57:3 Gott rufe ich an, den Höchsten, Gott, der es für mich vollbringt.

Ps 57:4 Er wird mir vom Himmel Hilfe senden, wird alle beschämen, die mir nach dem Leben trachten. Gott wird seine Gnade und Treue senden. [Zwischenspiel]

Ps 57:5 Mitten unter Löwen muss ich weilen, die gierig Menschen verschlingen. Ihre Zähne sind Speere und Pfeile, ihre Zunge ist ein geschärftes Schwert.

Ps 57:6 Zeige deine Hoheit am Himmel, o Gott, auf der ganzen Erde deinen herrlichen Glanz!

Ps 57:7 Sie legten meinen Füßen ein Netz und wollten mich niederzwingen. Sie hoben vor mir eine Grube aus, doch stürzten sie selber mitten hinein. [Zwischenspiel]

Ps 57:8 Getrost ist mein Herz, o Gott, getrost ist mein Herz; ich will singen und spielen!

Ps 57:9 Wach auf, mein Gemüt, wach auf, Harfe und Zither! Ich will das Morgenrot wecken.

Ps 57:10 Vor den Völkern will ich dir danken, Herr, vor den Nationen dich preisen!

Ps 57:11 Denn groß bis zum Himmel ist deine Huld, und bis zu den Wolken reicht deine Treue.

Ps 57:12 Zeige deine Hoheit am Himmel, o Gott, auf der ganzen Erde deinen herrlichen Glanz!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 56

 

Ps 56:1 [Dem Chorleiter. Nach "Taube ferner Eichen". Von David. Geschriebenes Lied, als ihn die Philister in Gat ergriffen.]

Ps 56:2 Erbarme dich meiner, o Gott, denn Menschen stellen mir nach! Die ganze Zeit bedrängen sie mich feindlich.

Ps 56:3 Die ganze Zeit stellen meine Gegner mir nach; ja, viele sind es, die wider mich kämpfen.

Ps 56:4 Du hebst mich empor, wenn ich in Furcht bin; ich vertraue auf dich.

Ps 56:5 Auf Gott, dessen Wort ich preise, auf Gott vertraue ich ohne Furcht. Was kann mir ein Sterblicher antun?

Ps 56:6 Den ganzen Tag führen sie verletzende Reden, gegen mich sind all ihre Pläne gerichtet.

Ps 56:7 Zum Schaden lauern und spähen sie, achten auf meine Schritte, da sie mir nach dem Leben trachten.

Ps 56:8 Für die Schlechtigkeit sollst du ihnen vergelten; stürze im Zorn die Völker, o Gott!

Ps 56:9 Mein Elend hast du aufgeschrieben, meine Tränen sind gesammelt in deinem Krug, in deinem Buch.

Ps 56:10 Dann müssen meine Feinde rückwärts weichen, sobald ich um Hilfe rufe. Des bin ich gewiss: Gott ist für mich!

Ps 56:11 Auf Gott, dessen Wort ich preise [auf den Herrn, dessen Wort ich preise],

Ps 56:12 auf Gott vertraue ich ohne Furcht. Was können Menschen mir antun?

Ps 56:13 Gelübde, die ich dir machte, Gott, verpflichten mich, Dankopfer entrichte ich dir.

Ps 56:14 Denn du hast mein Leben vor dem Tode bewahrt, ja vor dem Fall meine Füße; so darf ich wandeln vor Gott im Licht der Lebendigen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 55

 

Ps 55:1 [Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Weisheitslied von David.]

Ps 55:2 Vernimm, o Gott, mein Gebet, verschließ dich nicht meinem Flehen!

Ps 55:3 Merke auf mich und erhöre mich, ich irre umher in meinem Jammer.

Ps 55:4 Entsetzt bin ich über das Lärmen des Feindes, über den Andrang des Frevlers. Denn mit Unheil überhäufen sie mich, greifen mich wütend an.

Ps 55:5 Es bebt das Herz in meiner Brust, Todesschrecken stürzen auf mich.

Ps 55:6 Furcht und Zittern kommen über mich, Grauen bedeckt mich.

Ps 55:7 Ich dachte: O hätte ich Schwingen wie eine Taube! Ich flöge fort und ließe mich ruhig nieder.

Ps 55:8 Ja, in weite Fernen möchte ich fliehen, in der Wüste verweilen! [Zwischenspiel]

Ps 55:9 Ich möchte eilends eine Zuflucht suchen vor dem Toben des Sturmwinds.

Ps 55:10 Verwirre, Herr, zerspalte ihre Sprache; denn Gewalttat muss ich sehen und Streitigkeiten in der Stadt.

Ps 55:11 Sie umschleichen diese Tag und Nacht auf ihren Mauern, in ihrem Innern herrschen Unheil und Bedrängnis.

Ps 55:12 Verderben wohnt in ihrer Mitte. Von ihrem Markte weichen nicht Bedrückung und Betrug.

Ps 55:13 Denn würde mein Feind mich schmähen, ich könnte es ertragen, und würde mein Gegner sich gegen mich erheben, ich könnte mich bergen vor ihm.

Ps 55:14 Du aber, mein Gefährte, mein Vertrauter und Bekannter,

Ps 55:15 die wir zusammen süße Gemeinschaft erlebten, zum Gotteshause wallten im Festgedränge!

Ps 55:16 Der Tod falle über sie her! Lebendig sollen sie zur Unterwelt fahren! Denn nur Bosheit haust in ihrer Wohnung mitten unter ihnen.

Ps 55:17 Ich jedoch rufe zu Gott, und der Herr möge mir helfen!

Ps 55:18 Am Abend, am Morgen, am Mittag will ich seufzen und stöhnen; er hört meine Stimme.

Ps 55:19 Er bringt mein Leben in Sicherheit aus dem Kampf gegen mich, mögen auch viele wider mich sein.

Ps 55:20 Gott erhört! Er beugt sie nieder, er, der thront von Anbeginn. [Zwischenspiel] Besserung liegt ihnen fern, und Gott fürchten sie nicht.

Ps 55:21 Jener hob die Hand gegen seinen Freund und entweihte sein Bündnis.

Ps 55:22 Glatter als Butter sind seine Reden, doch Kampf plant sein Herz. Geschmeidiger als Öl sind seine Worte, und doch sind sie Schwerter.

Ps 55:23 Wirf auf den Herrn deine Sorge, und er wird dich erhalten; er lässt den Gerechten ewig nicht wanken.

Ps 55:24 Du, o Gott, wirst sie stürzen in die Grube des Verderbens. Wer sich mit Blut und Betrug verschuldet, erreicht nicht die Hälfte seiner Tage. Ich aber vertraue auf dich, o Herr.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 54

 

Ps 54:1 [Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Weisheitslied von David,

Ps 54:2 als die Siphiter kamen und Saul meldeten: "David hält sich bei uns verborgen."]

Ps 54:3 Gott, durch deinen Namen rette mich, durch deine Macht schaffe mir Recht!

Ps 54:4 Höre mein Gebet, o Gott, vernimm die Worte meines Mundes!

Ps 54:5 Denn Stolze erheben sich wider mich, Gewalttätige trachten mir nach dem Leben. Sie haben Gott nicht vor Augen. [Zwischenspiel]

Ps 54:6 Siehe, Gott ist mein Helfer! Der Herr ist die Stütze meines Lebens.

Ps 54:7 Das Unheil falle zurück auf meine Gegner! Vernichte sie nach deiner Treue!

Ps 54:8 So will ich dir gerne Opfer bringen, will deinen Namen preisen, Herr, weil er so gütig ist.

Ps 54:9 Denn aus aller Not errettet er mich, und mein Auge weidet sich an meinen Feinden.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 53

 

Ps 53:1 [Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Weisheitslied von David,

Ps 53:2 Der Herr blickt vom Himmel herab auf die Menschen, zu sehen, ob es einen Verständigen gibt, der nach Gott fragt.

Ps 53:3 Doch sie sind alle abgewichen, restlos verdorben, keiner tut Gutes, auch nicht ein einziger.

Ps 53:4 Kommen denn nie zur Einsicht die Übeltäter alle, die mein Volk verschlingen, wie man Brot ißt, nicht aber den Herrn anrufen?

Ps 53:5 Dabei müssen sie gewaltig erschrecken;

Ps 53:6 denn Gott zerstreut die Glieder der Ruchlosen; sie werden beschämt, da der Herr sie verwirft.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 52

 

Ps 52:1 [Dem Chorleiter. Weisheitslied von David,

Ps 52:2 als der Edomiter Doëg kam und Saul die Meldung machte: "David ist ins Haus Achimelechs gekommen."]

Ps 52:3 Was rühmst du dich der Bosheit, du Gewaltmensch, beschimpfest Gott die ganze Zeit?

Ps 52:4 Verderben planst du; deine Zunge gleicht einem scharfen Messer und vollbringt Täuschung.

Ps 52:5 Böses ist dir lieber als Gutes, Lüge lieber als rechte Rede. [Zwischenspiel]

Ps 52:6 Du liebst lauter verwirrende Reden, du falsche Zunge!

Ps 52:7 Doch Gott wird dich verderben für immer. Er zerbricht dich und reißt dich weg aus dem Wohnzelt, entwurzelt dich aus dem Land der Lebendigen. [Zwischenspiel]

Ps 52:8 Die Gerechten werden es schauen und erschaudern; sie werden über ihn spotten:

Ps 52:9 "Seht da den Mann, der nicht Gott zu seiner Zuflucht machte, vielmehr auf seinen großen Reichtum vertraute, Zuflucht suchte bei seiner Verderbtheit!"

Ps 52:10 Ich aber bin wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes. Auf Gottes Huld vertraue ich immer und ewig.

Ps 52:11 Ich will dich preisen in Ewigkeit, weil du machtvoll eingegriffen; ich hoffe auf deinen Namen, denn er ist gütig, angesichts deiner Frommen.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Psalmen Kapitel 51

 

Ps 51:1 [Dem Chorleiter. Psalm Davids,

Ps 51:2 als der Prophet Natan zu ihm kam, nachdem er sich mit Batseba vergangen hatte.]

Ps 51:3 Erbarme dich meiner, o Gott, nach deiner Huld; nach deiner großen Güte tilge meine Missetaten!

Ps 51:4 Wasche meine Sünde völlig von mir ab und mach mich rein von meiner Schuld!

Ps 51:5 Denn ich erkenne meine Missetaten, meine Schuld steht dauernd mir vor Augen.

Ps 51:6 Gegen dich allein hab' ich gesündigt und getan, was dir missfällt, so dass du recht behältst in deinem Urteilsspruch und unanfechtbar bleibst in deinem Rechtsentscheid.

Ps 51:7 Sieh doch, in Sünde wurde ich geboren, in Schuld empfing mich meine Mutter.

Ps 51:8 Siehe, du liebst die Wahrheit auch im Verhüllten, und über Verborgenes lehrst du mich Weisheit.

Ps 51:9 Entsündige mich mit Ysop, dss ich rein werde, wasche mich, dass ich weißer werde als Schnee!

Ps 51:10 Lass mich Frohlocken und Freude vernehmen, dann jubeln die Glieder, die du zermalmt hast!

Ps 51:11 Verbirg dein Antlitz vor meiner Schuld und tilge all meine Sünden!

Ps 51:12 Ein reines Herz erschaffe mir, Gott, und gefestigten Geist mach neu in meiner Brust!

Ps 51:13 Verwirf mich nicht vor deinem Angesicht und deinen heiligen Geist nimm nicht von mir!

Ps 51:14 Gib mir die Wonne deines Heiles wieder, und hochgesinnter Geist sei meine Stütze!

Ps 51:15 Dann will ich die Verirrten deine Wege lehren, dass Sünder sich zu dir bekehren.

Ps 51:16 Entreiße mich dem blutigen Tod, o Gott, mein Helfergott, dass meine Zunge jauchzt ob deiner Milde!

Ps 51:17 Herr, öffne du mir meine Lippen, so wird mein Mund dein Lob verkünden!

Ps 51:18 Denn Schlachtopfergaben gefallen dir nicht, und brächte ich Brandopfer dar, du möchtest es nicht.

Ps 51:19 Opfer für Gott ist ein zerknirschter Geist; ein zerknirschtes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verschmähen.

Ps 51:20 Handle in deiner Gnade gütig an Sion, erbaue wieder die Mauern Jerusalems!

Ps 51:21 Dann wirst du Gefallen haben an richtigen Opfern [Brandopfern und Ganzopfern]; dann legt man Jungstiere auf deinen Altar.

 

zurück